Obereschach

Als nördlichste Ortschaft von Villingen-Schwenningen hat die Abteilung Obereschach 40 Aktive Feuerwehrangehörige und 17 Kameraden in der Altersmannschaft. Darüber hinaus verfügt Obereschach über eine starke Jugendfeuerwehr mit 11 Mitgliedern.

Die Wehr steht unter der Leitung von Björn Adler. Der stellvertretende Abteilungskommandant ist Thomas Schultze.

Bei Einsätzen auf der Gemarkung Obereschach wird die Abteilung Obereschach von den Einsatzabteilungen Weilersbach und Villingen unterstützt.

Zum Wahlergebins

 

Fahrzeuge

Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6)

Funkrufname: VS-6/42

Fahrgestell: MAN TGM 13.240

Aufbau: Iveco Magirus

Leistung: 180 kW/234 PS

Mannschaftsstärke: 1/8

 

Mannschaftstransportwagen (MTW)

Funkrufname: VS-6/19

Fahrgestell: Renault Master Combi L2H2

Ausbau: Spotlight

Leistung: 110 kW/ 148 PS

Mannschaftsstärke: 1/8

Schlauchwagen (SW1000)

Funkrufname: VS-6/61

Fahrgestell: Daimler-Benz UNIMOG 1300 L

Aufbau: Ziegler

Leistung: 95 kW/ 130 PS

Mannschaftsstärke: 1/2

Sonderausstattung: 1000m Schlauch, TS 8/8

Historie

  • Kommandanten

    Johann Laufer, Landwirt, 1865 – 1973

    Peter Fleig, Uhrmacher, 1873 – 1896

    Karl Fleig, Schmiedemeister, 1896 – 1935

    Johann Schütz, Landwirt, 1935 – 1945

    Franz Kammerer, Landwirt, 1945 – 1947

    Franz Furtwängler, Landwirt, 1947 – 1953

    Josef Link, Landwirt, 1953 – 1962

    Hermann Storz, Mechanikermeister, 1962 – 1972

    Willi Klausmann, Land- und Gastwirt, 1972 – 1984

    Berthold Schreiber, Postbetriebsassistent, 1984 – 1999

    Wolfgang Zimmermann, Landwirt, 1999 – 2004

    Jochen Matthes, Bankkaufmann, 2004 – 2005

    Berthold Schreiber, Postbetriebsassistent, 2005 – 2011

    Björn Adler, Karosseriesattler, 2011 – heute

  • 1865

    Gründung

  • 1900

    Bau von Wasserleitungen und Einbau von Hydranten.

  • 1922

    Gründung Musikkapelle

  • 1938

    Beschaffung einer einheitlichen Tuchuniform zur Beseitigung des Vereinscharakters.

  • ab 1941

    Einberufung von Feuerwehrangehörigen zur Wehrmacht → Lückenfüllung durch HJ-Feuerwehr

  • 1943

    Weitere Lückenfüllung durch 45 Mädchen mit Ausbildung als Feuerwehrhelferinnen.

  • 20. April 1944

    Vorläufige Außerdienststellung der Wehr durch französische Besatzer.

  • Anfang Juni 1944

    Genehmigung einer 40 Mann starken Wehr durch französische Besatzer.

  • 1955

    Anlässlich des 90-jährigen Bestehens erhielt die Wehr eine Tragkraftspritze TS8 und die Anschaffung einer mechanischen Leiter wurde mit 1000 DM bezuschusst.

  • 1965

    Anlässlich des 100-jährigen Bestehens erhielt die Wehr ein fabrikneues Löschgruppenfahrzeug LF8 wodurch die Löschgruppe mitsamt Gerätschaften zum Einsatzort fahren konnte.

    Zuvor musste der Tragkraftspritzenanhänger mit einem Traktor seperat zur Einsatzstelle gebracht werden.

  • 1. Dezember 1971

    Eingliederung der Gemeinde Obereschach zur „Großen Kreisstadt Villingen“, und dem daraus folgenden Ende der Eigenständigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Obereschach.

  • 25. Oktober 1972

    Gründung der Jugendfeuerwehr mit den Intention, ...

    ...die Jugendlichen an die Arbeit der Feuerwehr heranzuführen,

    ...die Jugendlichen in Feuerwehr und Gemeinschaft einzubinden,

    ...das Nachwuchsproblem zu lösen.

  • 2015

    Jubiläumsfeier, 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Obereschach.

  • 13. Juni 2017

    Brand in der alten Post. Das leerstehende Gebäude hatte einen Lager Brand. Anschließend musste die Holzdecke geöffnet werden und mit einer Wärmebildkamera nach möglichen Glutnestern abgesucht werden.

  • 26. Januar 2020

    Stromausfall der beinahe die gesamte Ortschaft betraf. Grund dafür, ein Kabelbrand in einer Trafostation. Nach rund einer Stunde gingen die Lichter wieder an.

  • 04. Februar 2020

    Kellerbrand eines Wohnhauses. Grund dafür, Regenfälle und das damit verbundene Hochwasser. Es verursachte einen Kurzschluss an der Heizungsanlage und löste einen Brand aus.

  • 27. Februar 2020

    Brand eines Ökonomiegebäudes Sommertshausen/Obereschach.

  • 08. August 2020

    Brand eines Heulagers in Nordstetten.